Future seizing – die Zukunft

„Future seizing“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „die Zukunft ergreifen“. Es geht dabei um eine Veranstaltungsreihe, die von der Technischen Universität Dresden zusammen mit dem Leibniz-Institut für Festkörperphysik und Werkstoffforschung in Dresden (IFW Dresden) durchgeführt wird. Das Besondere daran ist, dass hier die Erkenntnis umgesetzt wird, dass man gar nicht früh genug damit anfangen kann, junge Menschen für Technik und Wissenschaft und für ihre eigene berufliche Karriere auf diesen Feldern zu motivieren.

 

Die Angebote

Daher richtet sich die Initiative an Schülerinnen und Schüler bereits ab ca. der 9. Klasse. Im Angebot stehen dabei Vorträge sowie Laborführungen zu aktuellen technischen und naturwissenschaftlichen Forschungsthemen in Dresden. Die Veranstaltung beispielsweise unter der Überschrift „DNA – Molekül des Lebens“ finden u. a. an der TU Dresden statt. Ergänzt werden diese Aktivitäten an den Dresdner Forschungseinrichtungen neben den Laborführungen auch durch Schülervorträge zur Berufsorientierung.

 

Am Puls von Forschung und Wissenschaft

Einmal pro Monat gewähren die Dozenten von verschiedenen technischen und naturwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen Einblicke in ihre aktuellen Forschungsarbeiten. Diese Vortragsreihe unter der Bezeichnung „Future-seizing“ beschäftigt sich mit einer sehr großen Auswahl unterschiedlicher Themen. Zum Beispiel werden dort „neue Nervenzellen für alte Gehirne“ vorgestellt, oder es wird umfänglich über die Geschichte der Raumfahrt berichtet und auch noch fantasievoll darüber, was in der Raumfahrt in Zukunft möglich sein wird.

 

Das Thema Laborführungen wurde bereits oben erwähnt. Hierbei geht es nicht nur um Labore universitärer Einrichtungen, sondern gerade auch um Besuche und Besichtigungen außeruniversitärer Institute in Dresden und seiner Umgebung. Auf diese Weise haben die Schülerinnen und Schüler direkt Gelegenheit, Vortragende und Gäste aus Forschung und Industrie unmittelbar Fragen zu den Studieninhalten und zu den Karrieremöglichkeiten in den vorgestellten Berufen zu stellen.

 

Es handelt sich hierbei also um ein Projekt, das die Schülerinnen und Schüler sehr direkt und praxiisbezogen unterstützt bei ihrer individuellen Studien- und Berufswahl. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist freiwillig und völlig kostenlos.